Schlüter-KERDI-SHOWER-TS  Gefälleboard für dezentrale Punktentwässerung

Die optimale Ergänzung zu Ihrer dezentral positionierten Punktentwässerung KERDI-DRAIN ist die Verlegeplatte KERDI-SHOWER-TS aus Polystyrol. Hiermit errichten Sie schnell und einfach ein passendes Gefälle für Ihre bodenebene Dusche. Dazu benötigen Sie neben der Vorbereitung des Bodenablaufs noch eine Ausgleichsschicht als tragfähigen Untergrund. Das Gefälleboard ist in den Maßen 152 x 96 x 28 erhältlich und kann mit Hilfe rückseitig angebrachter Schneidnuten mit einem Cuttermesser auf ein individuelles Maß gebracht werden, sofern das Seitenverhältnis gleichbleibt. Die Board-Vorderseite ist werkseitig bereits mit der zuverlässigen KERDI-Abdichtung ausgestattet.


Schlueter©Schlüter-Systems KG
Schlueter©Schlüter-Systems KG
Schlueter©Schlüter-Systems KG
zoom_out_map search
Schlueter
Schlueter
Schlueter

Allgemeine Produktinformationen

Schlüter-KERDI-SHOWER ist ein modulares System zum Bau von bodenebenen Duschen mit keramischen Fliesen.

Die Gefälleboards sind in verschiedenen Abmessungen für die mittige und außermittige Platzierung der systemzugehörigen Bodenablaufsysteme erhältlich. Das dazugehörige Bodenablaufsystem Schlüter-KERDI-DRAIN-BASE ist als Set lieferbar. Je nach örtlicher Bausituation sind auch andere Varianten von Schlüter-KERDI-DRAIN einsetzbar. Als Wandabdichtung stehen verschiedene Sets der Verbundabdichtung Schlüter-KERDI zur Auswahl.

Die Oberflächen der Gefälleboards weisen bereits das notwendige Gefälle zu den Entwässerungspunkten auf.

Die lieferbaren Grundmaße sind:

Ablauf mittig:

  • 96,5 x 81 cm
  • 91,5 x 91,5 cm
  • 91,5 x 122 cm
  • 101,5 x 101,5 cm
  • 122 x 122 cm
  • 96,5 x 152,5 cm
  • 122 x 152,5 cm
  • 122 x 183 cm
  • 152,5 x 152,5 cm
  • 183 x 183 cm

Ablauf außermittig:

  • 96,5 x 152,5 cm
  • 96,5 x 96,5 cm (Eckablauf, 5-Eckig)

Kleinere Abmessungen und Zwischenmaße lassen sich mit einem Cuttermesser einfach zuschneiden. Hierbei ist auf das Seitenverhältnis und die Position des Entwässerungspunktes zu achten.

Mit den KERDI-DRAIN-Varianten lassen sich die unterschiedlichsten Anforderungen an eine Entwässerung erfüllen, seien es hohe Ablaufleistung, vertikale oder horizontale Entwässerung.

Schlüter-KERDI-SHOWER zeichnet sich durch eine besonders sichere und einfache Verarbeitung aus. In Verbindung mit den KERDI-Abdichtungskomponenten entspricht dieser Aufbau den Anforderungen des allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnisses (abP) für Abdichtungen im Verbund mit Fliesen und Platten.

Die Systemkomponenten von KERDI-SHOWER sind jeweils als Set verpackt und können so – je nach Bedarf – einfach zusammengestellt werden.

  1. Das Ablaufgehäuse entsprechend dem gewählten Gefälleboard auf dem Untergrund positionieren und mit einem passend zugeschnittenen Abflussrohr an die Gebäudeentwässerung anschließen.

    Ggf. das mitgelieferte Reduzierstück (DN 40 auf DN 50) zum Anschluss verwenden. Danach sollte eine Dichtigkeitsprüfung durchgeführt werden.

  2. Die Ausgleichsschicht (Druckfestigkeit >= 0,3 N/mm²) wird auf dem tragfähigen Untergrund fachgerecht verlegt. Dabei ist darauf zu achten, dass das gesamte Ablaufgehäuse und das Entwässerungsrohr vollständig lastabtragend umschlossen werden. Die Oberkante des jeweiligen Bodenablaufs dient hierbei als Abziehhilfe und schließt bündig mit der Oberkante der Ausgleichsschicht ab. Bei dem Einsatz von gebundenen Schüttungen kann je nach Oberflächenbeschaffenheit ein Abspachteln vor der Verlegung des Board ratsam sein. Die Verarbeitungshinweise des jeweiligen Herstellers sind zu beachten.

    Hinweis: Bei Trittschallanforderungen ist die lastabtragende Ausgleichsschicht auf der Trittschalldämmung Schlüter-KERDI-LINE-SR aufzubringen sowie im Randbereich mit einem geeigneten Randdämmstreifen zu versehen.

    Für die Auswahl einer geeigneten Dämmung ist die maximale Zusammendrückbarkeit CP4 (≤ 4 mm) zu berücksichtigen.

  3. Auf der ausreichend tragfähigen Ausgleichsschicht wird dann das Gefälleboard mit einem hydraulisch abbindenden Dünnbettmörtel vollflächig aufgeklebt.

    Es ist darauf zu achten, dass die Stoßverbindung des Gefälleboards nicht über die Rohrführung des Abflussrohres gelegt wird.

  4. Der Dünnbettaufsatz wird dann durch die passgenaue Aussparung in das Ablaufgehäuse eingesetzt, sodass der Klebeflansch mit dem Gefälleboard oberflächenbündig abschließt. Zur Einbettung muss unter dem Klebeflansch zuvor ein Dünnbettmörtel aufgetragen werden.
  5. Zum Verkleben der KERDI-Manschette – im Lieferumfang des Ablauflaufgehäuses KERDI-DRAIN enthalten – wird auf dem Klebeflansch des Dünnbettaufsatzes und der Abdichtungsmanschette des Gefälleboards KERDI-COLL-L mit einer Zahnkelle 3 x 3 mm oder 4 x 4 mm aufgetragen und die KERDI-Manschette vollflächig eingebettet. Zum Eindrücken empfiehlt sich die Glattseite der Zahnkelle oder eine Glättkelle, die unter Druck schräg über die KERDI-Manschette geführt wird. Lufteinschlüsse sind zu vermeiden. Die klebeoffene Zeit muss beachtet werden.
  6. Zur Abdichtung der Wandflächen wird die Abdichtungsbahn KERDI 200 vollflächig aufgebracht. Die Stoßverbindungen der Bahnen in der Fläche oder im Wandeckbereich sowie die Wand-/Bodenanschlüsse sind mit dem KERDI-KEBA-Dichtband und den Schlüter-KERECK-Eckformteilen unter Verwendung von KERDI-COLL-L zu überkleben. Rohrdurchführungen sind unter Verwendung der systemzugehörigen KERDI-Rohrmanschetten einzudichten.
    Die entsprechenden Produktdatenblätter 8.1 Schlüter-KERDI und 8.4 Schlüter-­KERDI-COLL-L sind zu beachten.

    Anmerkung:
    Werden die Wandflächen mit Schlüter-KERDI-BOARD bekleidet, kann hiermit auch direkt die Wandabdichtung ausgeführt werden (siehe Produktdatenblatt 12.1 Schlüter-KERDI-BOARD). Stoßverbindungen und Eckbereiche sind ebenfalls mit KERDI-KEBA und KERDI-KERECK, unter Verwendung von KERDI-COLL-L abzudichten.

  7. Sobald die Verbundabdichtung, wie zuvor beschrieben, komplett fertiggestellt ist, kann mit der Verlegung der Fliesen im Dünnbettverfahren begonnen werden. Eine Wartezeit ist nicht erforderlich.
  8. Zur Fliesenverlegung wird hydraulisch abbindender Dünnbettmörtel direkt auf der KERDI-Manschette aufgetragen und die Fliesen möglichst vollflächig darin eingebettet. Die Bodenfläche kann unabhängig vom Fliesenformat durch normalen Personenverkehr belastet werden. Sind höhere Belastungen zu erwarten, beispielsweise durch Rollstühle, sind eine zusätzliche Lastverteilungsschicht oder größere Fliesenformate nötig.

    Hinweis:
    Für Bereiche, in denen Abdichtungen entsprechend dem bauaufsichtlichen Prüfzeugnis oder der CE-Konformität gefordert werden, sind nur systemgeprüfte Dünnbettmörtel zu verwenden.

    Im Zuge der Verlegung der Bodenfliesen ist das Gehäuse des Ablaufrostes mit dem integrierten Geruchsverschluss in den Dünnbettaufsatz einzusetzen und entsprechend der Fliesendicke höhengerecht oberflächenbündig auszurichten. Der Rostrahmen ist mit Fliesenkleber zu unterfüllen.

  9. Andere Beläge, wie Beschichtungen, Kunststoff oder dgl., sind grundsätzlich möglich, werden hier aber nicht weiter beschrieben und müssen entsprechend abgeklärt werden. Wir stehen Ihnen auf Anfrage mit unseren Empfehlungen gern zur Verfügung.

In die Gefälleboards ist bereits ein notwendiges Gefälle zu den Entwässerungspunkten integriert. Sie weisen eine passgenaue Aussparung für den KERDI-DRAIN-Dünnbettaufsatz mit Klebeflansch auf.

Das Gefälleboard kann je nach Baustellensituation auf den entsprechenden, lastabtragenden Untergründen verwendet werden (z. B. bei Holzbauweise, vertikalem Ablauf, Mörtelunterbau oder dgl.).

Die KERDI-Manschette ist bereits werkseitig auf den Gefälleboards aufgebracht.

Für eine einfachere Handhabung werden die Gefälleboards zusammengefaltet geliefert.

Die Gefälleboards KERDI-SHOWER-KST 1525 und -KST 1830 bestehen aus 2 Teilen, die mit Hilfe einer formschlüssigen Schwalbenschwanzkonstruktion verbunden werden können. Die Verbindungsfuge ist mit KERDI-KEBA unter Verwendung von KERDI-COLL-L abzudichten.

Das Gefälleboard besteht aus einem druckstabilen, expandierten Polystyrol (EPS).

Das Ablaufgehäuse ist aus hochschlagfestem Polypropylen (PP) gefertigt.

Der Dünnbettaufsatz besteht aus Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS) mit einem Befestigungsflansch, der eine mit Vlies beschichtete Oberfläche aufweist.

Die werkseitig aufgebrachte Schlüter-KERDI-Manschette auf dem Gefälleboard besteht aus weich eingestelltem Polyethylen und einem speziellen Vliesgewebe auf der Oberfläche zur wirksamen Verankerung von Fliesenkleber oder Kleber für andere Oberbeläge.

Der im Abdichtungsset Schlüter-KERDI-SHOWER-SKB mitgelieferte Edelstahlrost ist aus V2A (Werkstoff 1.4301 = AISI 304) hergestellt.

Materialeigenschaften und Einsatzgebiete

Das Ablaufgehäuse, der Dünnbettaufsatz und die Abdeckungen sind, entsprechend der DIN EN 1253, Abläufe für Gebäude, K3 klassifiziert. Die Klassifizierung K3 bezieht sich auf Flächen ohne Fahrverkehr, z. B. Nassräume von Wohnungen, Altenheimen, Hotels, Schulen, Reihenwasch- und Duschanlagen.

Die Verwendbarkeit des vorgesehenen Bodenablaufsystems ist in besonderen Einzelfällen je nach zu erwartenden chemischen, mechanischen oder sonstigen Beanspruchungen abzuklären.

Videos zum Lernen
und Nachmachen

Schlüter-KERDI-SHOWER-T/-TT/-TS: Gefälle-Boards für bodengleiche Duschen mit Fliesen