Keramik-Klimaboden in historischem Gebäude

Kategorie: Renovierung | Ort: Meißen, Deutschland | Produkteinsatz: BEKOTEC-THERM und DITRA

Außenansicht der historischen Wohn- und Geschäftshäuser Palais am Steinberg im sächsischen Meißen.

Palais am Steinberg saniert

Direkt gegenüber des Porzellanmuseums im sächsischen Meißen liegt das „Palais am Steinberg“. Dieses Ensemble besteht aus fünf viergeschossigen Wohn- und Geschäftshäusern, die in den letzten beiden Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts gebaut wurden. Die noch rein historischen Fassaden bilden ein liegendes V, das einen sich weitenden Innenhof umschließt.

Auf einer Nettofläche von mehr als 3.000 Quadratmetern entstehen bei der Sanierung in mehreren Bauabschnitten 25 Wohnungen mit einer Wohnfläche zwischen 48 und 130 Quadratmetern sowie verschiedene Gaststätten und Läden. Für eine angenehme und energiesparende Wärme sorgt dabei auf rund 2.600 Quadratmetern der Keramik-Klimaboden Schlüter-BEKOTEC-THERM.

Außenansicht des Palais Am Steinberg © André Wirsig

Außenansicht des Palais am Steinberg.

BEKOTEC-Noppenplatten mit verlegten Heizrohren © André Wirsig

Durch den niedrigen Systemaufbau lässt sich der Keramik-Klimaboden auch in Räumen installieren, in denen weniger Aufbauhöhe zur Verfügung steht.

Schlüter-BEKOTEC-EN mit schon verlegten Heizungsrohren in einer Wohnung. © André Wirsig

Die Vorteile dieser dünnschichtigen Fußbodenheizung kommen bei einer Altbausanierung wie im Palais am Steinberg besonders zum Tragen.

Das Heizungsrohr wird in der Polystyrol-Estrichnoppenplatte Schlüter-BEKOTEC-EN verlegt. © André Wirsig

Das Heizungsrohr wird in der Polystyrol-Estrichnoppenplatte verlegt.

Über der Polystyrol-Estrichnoppenplatte Schlüter-BEKOTEC-EN wird Estrich eingebracht © André Wirsig

Über der Polystyrol-Estrichnoppenplatte wird Estrich eingebracht.

Die Polyethylenbahn Schlüter-DITRA 25 fertig verlegt in einer Wohnung © André Wirsig

Die Polyethylenbahn Schlüter-DITRA 25 (heute DITRA) fertig verlegt in einer Wohnung.

Die Polyethylenbahn Schlüter-DITRA 25 fertig verlegt in einer Wohnung © André Wirsig

Die DITRA-Entkopplungsmatte hat sich als universeller Untergrund für die Fliesenverlegung bewährt und gewährleistet neben Abdichtung und Entkopplung auch Dampfdruckausgleich, Lastabtragung und Wärmeverteilung.

Blick in eine der fast fertig gestellten Wohnungen © André Wirsig

Die fast fertig gestellten Wohnungen.

Die fast fertig gestellten Wohnungen © André Wirsig

Die fast fertig gestellten Wohnungen.

zoom_out_map search
Außenansicht des Palais Am Steinberg
BEKOTEC-Noppenplatten mit verlegten Heizrohren
Schlüter-BEKOTEC-EN mit schon verlegten Heizungsrohren in einer Wohnung.
Das Heizungsrohr wird in der Polystyrol-Estrichnoppenplatte Schlüter-BEKOTEC-EN verlegt.
Über der Polystyrol-Estrichnoppenplatte Schlüter-BEKOTEC-EN wird Estrich eingebracht
Die Polyethylenbahn Schlüter-DITRA 25 fertig verlegt in einer Wohnung
Die Polyethylenbahn Schlüter-DITRA 25 fertig verlegt in einer Wohnung
Blick in eine der fast fertig gestellten Wohnungen
Die fast fertig gestellten Wohnungen

Geringe Höhen, große Gewichtseinsparung

„Die Vorteile dieser dünnschichtigen Fußbodenheizung kommen bei einer Altbausanierung wie im Palais am Steinberg besonders zum Tragen“, erläutert Schlüter-Fachberater Jörg Drechsler, der das Objekt betreut. Durch den niedrigen Systemaufbau lässt sich der Keramik-Klimaboden auch in Räumen installieren, in denen weniger Aufbauhöhe zur Verfügung steht. „Die Gewichtseinsparung aufgrund der geringen Estrichüberdeckung im Vergleich zu anderen Systemen war zudem ein entscheidender Faktor“, betont Volker Schmidtke von der Apel Fliesenhandel GmbH.

Die ideale Systemlösung für Sanierung und Renovierung

Auf der vorhandenen Holzbalkendecke wären die Vorzüge einer sparsamen und modernen Flächenheizung mit keiner anderen Lösung umsetzbar gewesen.

Volker Schmidtke, Apel Fliesenhandel GmbH

Als Oberbelag für den Keramik-Klimaboden kommen verschiedene Fliesenarten und -formate zum Einsatz; von Holzoptikfliesen im Format 20 x 120 cm über Steingutfliesen bis hin zu Feinsteinzeug. Diese Kombination stellt sicher, dass die Bewohnerinnen und Bewohner des Palais am Steinberg in der Porzellanstadt Meißen von einem langlebigen und energiesparend beheizten Keramikboden profitieren.