Schlüter-DESIGNBASE-CQ-AE

Sockelprofil mit Kabelrinnen

Mehr Eleganz geht nicht: Mit dem Sockelprofil DESIGNBASE-CQ-AE aus hochwertigem eloxierten Aluminium können Sie formschöne Sockelbekleidungen herstellen und zugleich dank integrierter Kammern diverse Kabel verstecken. Neben optional erhältlichem Zubehör, zum Beispiel ein Kabelauslass, sind dem Sockelprofil notwendige Ergänzungsprodukte beigefügt.

Im Set sind enthalten:

  • Sockelprofil (Alu natur matt eloxiert)
  • PVC-Trägerprofil
  • Befestigungsmaterial

Zur Erstellung einer Schattenfuge können Sie zudem auf das Aluminium-Winkelprofil DESIGNBASE-CQ-SG zurückgreifen.


Schlueter©Schlüter-Systems KG
Schlueter©Schlüter-Systems KG
Schlueter©Schlüter-Systems KG
zoom_out_map search
Schlueter
Schlueter
Schlueter

Schlüter-DESIGNBASE-CQ ist ein hochwertiges Profil aus farbig beschichtetem oder eloxiertem Aluminium zur Erstellung von Sockelbekleidungen mit integriertem Kabelkanal.

Das Profil ist in den Höhen 60 und 80 mm erhältlich und wird durch seinen höhenverstellbaren Kunststoffträger an der Wand fixiert. Die integrierten Kammern des Trägerprofils können Kabel aus dem Multimediabereich wie HDMI-, VGA-, Telefon- oder Netzwerkkabel verdeckt aufnehmen. Entsprechende Kabelauslässe sind als Zubehör erhältlich. Beim wandbündigen Einbau ist es möglich, mit einem optional erhältlichen Aluminiumwinkel eine Schattenfuge zu erstellen. Durch sein ansprechendes Aussehen harmoniert DESIGNBASE-CQ sehr gut mit den Produktlinien QUADEC und DESIGNLINE. Das Profil kann mit einer als Zubehör erhältlichen Dichtlippe ausgestattet werden, um die Randfuge vor dem Eindringen von Feuchtigkeit zu schützen und die Übertragung von Trittschall zu reduzieren.

Für die einfache und dekorative Ausgestaltung von Innen- und Außenecken sowie als Endkappe ist ein passendes Metallformteil erhältlich.

Das DESIGNBASE-CQ wird mit Hilfe der im Lieferumfang enthaltenen Distanzstücke und des Schraubensets wie folgt an die Wand montiert.

  1. Distanzstücke als Abstandhalter auf den Boden – vor die Wand – legen und das Trägerprofil positionieren.
  2. Bei Verwendung der als Zubehör erhältlichen Dichtlippe DESIGNBASE-CQ/Z im Bodenbereich sind die beiliegenden Distanzstücke auf die bereits positionierten Distanzstücke zusätzlich aufzulegen. Es besteht auch die Möglichkeit, die Dichtlippe als Wandabschluss im oberen Profilbereich einzusetzen.
  3. Die vorgestanzten Langloch-Aussparungen sind auf die Wand zu übertragen. Mit dem Bohrer (Ø 6 mm) sind 40 mm tiefe Löcher für beiliegende Dübel auszuführen.
    Hinweis: Optional kann die Montage des Trägerprofils auch ohne Höhenverstellung über die Führungsnut erfolgen.
  4. Das Sockelprofil kann mit einem Schatten­fugen-Winkelprofil (nicht im Lieferumfang enthalten) ergänzt werden.
    Es wird in dem dafür vorgesehenen Bereich des Trägerprofils platziert. Zusätzlich kann es im Wandbereich mit Montagekleber Schlüter-KERDI-FIX befestigt werden.
    Hervorquellender, überschüssiger Kleber ist mit geeignetem Reiniger sofort zu entfernen.
  5. Bei Verwendung der Dichtlippe DESIGNBASE-CQ/Z ist diese in das Designprofil zu integrieren, bevor das Designprofil auf das Trägerprofil aufgesetzt wird.
    Beim Einbringen der Dichtlippe an einer Ecke, wird sie im Bereich der aufeinander zulaufenden Profile etwas länger gelassen. Anschließend ist der obere Teil der Dichtlippe mit einem Cuttermesser um ca. 10 mm für jede Seite auszusparen und der untere Teil der Dichtlippe 45° zueinander geschnitten.
  6. Die Distanzstücke sind anschließend zu entfernen und das Designprofil gleichmäßig auf das Trägerprofil zu drücken.
  7. Bei der Verwendung von Ecken, werden diese seitlich in das Profil geschoben.

Materialeigenschaften und Einsatzgebiete

Die Verwendbarkeit des Profils bei chemischen oder mechanischen Belastungen ist für den jeweiligen Bedarfsfall zu klären.

Nachstehend können nur einige allgemeine Hinweise gegeben werden.

DESIGNBASE-CQ-AE/ -AEEB (Aluminium eloxiert): Das Aluminium weist eine durch die Eloxalschicht veredelte Oberfläche auf, die sich im üblichen Einsatz nicht mehr verändert. Beschädigungen der Eloxalschichten sind nur durch Überlackieren zu beheben. Sichtflächen sind vor schmirgelnder oder kratzender Beanspruchung zu schützen. Aluminium ist empfindlich gegen alkalische Medien. Zementhaltige Materialien wirken in Verbindung mit Feuchtigkeit alkalisch und können je nach Konzentration und Einwirkdauer zur Korrosion führen (Aluminiumhydroxidbildung).

Deshalb sind Mörtel oder Fugenmaterial an Sichtflächen sofort zu entfernen und frisch verlegte Beläge nicht mit Folie abzudecken.

DESIGNBASE-CQ bedarf keiner besonderen Wartung oder Pflege. Für empfindliche Oberflächen sind keine schmirgelnden Reinigungsmittel zu verwenden.

Beschädigungen der Eloxalschichten sind nur durch Überlackieren zu beheben. Für alle Reinigungsmittel gilt, dass sie frei von Salz- und Flusssäure sein müssen.