Schlüter-KERDI-LINE-V 50 G2

Komplettset zur vertikalen Linienentwässerung

Erfüllt mit einer Ablaufleistung von ≥ 0,8 l/s und einer Sperrwasserhöhe von 50 mm die Norm DIN EN 1253: Schlüter-KERDI-LINE-V 50 G2 ist ein Komplettset zur vertikalen Linienentwässerung bodengleicher Duschen.

Im Set sind enthalten:

  • Eckabdichtung (für den seitlichen Wandanschluss)
  • Rinnenkörper mit Dichtmanschette
  • Rinnenträger
  • Ablaufrohr
  • Zweiteiliger Geruchsverschluss
  • Adapter
  • Ablaufgehäuse

Passende Rost-/Rahmeneinheiten sind separat erhältlich.


Schlueter©Schlüter-Systems KG
Schlueter©Schlüter-Systems KG
Schlueter©Schlüter-Systems KG
zoom_out_map search
Schlueter
Schlueter
Schlueter

Schlüter-KERDI-LINE ist ein mehrteiliges lineares Ablaufsystem zum Bau von bodenebenen Duschen mit keramischen Fliesen, Natursteinen oder Beschichtungen.

Es besteht aus einem tiefgezogenen Edelstahl-Rinnenkörper sowie einer Abdeckung/Rahmenkonstruktion, die mit der im Set enthaltenen Montagehilfe stufenlos an Bodenbelagsdicken angepasst werden kann. Die Rahmenkonstruktionen sind in zwei Ausführungen erhältlich. Einmal als Profilrahmen mit einer 10 mm breiten, gebürsteten, hochglanzpolierten oder pulverbeschichteten Sichtfläche sowie auch als Konturrahmen.

Schlüter-KERDI-LINE-V 50 G2 zur vertikalen Entwässerung ist mit einem integrierten Geruchsverschluss ausgestattet und verfügt gemäß DIN EN 1253 über eine Ablaufleistung ≥ 1,0 l/s bei einer Anstauhöhe von 2 cm sowie eine Sperrwasserhöhe von 50 mm.

Höhe des Rinnenträgers:

  • DN 50 (50 mm) = 48 mm

Bei KERDI-LINE-H 50 und -H 40, wird der Rinnenkörper zur einfachen und schnellen Montage in den passgenau geformten Rinnenträger aus Polystyrol eingelegt. Bei KERDI-LINE-V, -H 50 G2 und KERDI-LINE-F sind auf Grund der Ablaufführung Rinnenkörper und Rinnenträger fest miteinander verbunden.

KERDI-LINE ist universell für den zentralen Einbau in einer Fläche oder im Wandbereich einsetzbar.

Länge der Linienentwässerung KERDI-LINE-H , -H 50 G2 und -V, -VS, -V 50 G2:

  • 50 cm bis 180 cm (VOS = außermittig von 70 bis 120 cm), in Abstufungen von 10 cm

Auf dem umlaufenden Klebeflansch des Rinnenkörpers ist werksseitig eine Manschette aus KERDI fest verklebt.

Sie dient zum sicheren Anschluss des Rinnenkörpers an die Verbundabdichtung sowohl im Bodenbereich als auch an aufgehenden Wänden.

Somit ergeben sich in Verbindung mit den Abdichtungssystemen Schlüter-KERDI, Schlüter-DITRA, Schlüter-DITRA-HEAT oder Schlüter-KERDI-BOARD und den dazugehörigen Systemdichtklebern Schlüter-KERDI-COLL-L bzw. Schlüter-KERDI-FIX geprüfte Verbundabdichtungen mit anschließender Linienentwässerung.

Hinweis: Schlüter-KERDI-LINE und Rahmenkonstruktionen sind mit zementären Fliesenklebern zu montieren. Die Verwendung von essigvernetztem Silikon an Rinnen, Rahmen und Rosten ist nicht zulässig.

KERDI-LINE ist eine Systemkomponente entsprechend der in Deutschland geltenden Abdichtungsnorm DIN 18534 und verfügt in Verbindung mit den oben genannten Schlüter-Systemen über ein abP (allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis).

Die Feuchtigkeitsbeanspruchungsklassen gemäß abP sind den entsprechenden Datenblättern zu entnehmen. KERDI-LINE ist gemäß ETAG 022 (Abdichtung im Verbund) eine Komponente eines Systems mit europäischer Zulassung (ETA = European Technical Assessment). Die mit KERDI-LINE geprüften oben genannten Schlüter-Produkte sind mit einem CE-Zeichen gekennzeichnet.

Die sichtbaren Flächen des Profilrahmens sowie die Abdeckungen – in geschlossener oder gestanzter Ausführung – bestehen aus gebürstetem, hochglanzpoliertem Edelstahl oder pulverbeschichtetem Edelstahl. Für den Profilrahmen ist auch eine 17 mm tiefe Fliesenmulde lieferbar. Zusätzlich steht ein rahmenloser höhenunabhängiger Belagträger (KERDI-LINE-D) zur Verfügung.

Mit Schlüter-KERDI-LINE-GTO steht ein Geruchsverschluss inkl. Silikon-Trockenklappe zur Verfügung. Dieser kann anstelle des zweiteiligen Geruchsverschlusses eingesetzt werden und verhindert Geruchsbildung, die bei selten genutzten Ablaufsystemen (in Gästebädern, Ferienwohnungen etc.) durch Austrocknen der Geruchsverschlusseinheit entstehen kann. Mit einer Ablaufleistung von mind. 0,4 l/s (gemäß DIN EN 1253) kann der Trocken-Geruchsverschluss dort auch dauerhaft die vorhandene Geruchsverschlusseinheit ersetzen und ggf. einer unzureichenden Entlüftung im Ablaufsystem entgegenwirken (nicht anwendbar in KERDI-LINE-F / -VS / -VOS).

Hinweis:

Bei KERDI-LINE-H 50 G2, -V 50 G2 und KERDI-LINE-F ist konstruktionsbedingt durch die Ablaufführung der Einbau eines Gefälleestrichs erforderlich. Der Estrich ist mit Schlüter-DITRA (siehe Produktdatenblatt 6.1) oder -DITRA-HEAT auf der Oberfläche abzudichten.

Als Systemergänzung stehen Schlüter-SHOWERPROFILE-S und -R (siehe Produktdatenblatt 14.1) für den Bodenanschluss bzw. Wandanschluss zur Verfügung. Für die Schräge der Seitenwangen ist SHOWERPROFILE-S – dem Gefälle entsprechend – keilförmig ausgebildet. Die Umfassungswände sind mit Schlüter-KERDI abzudichten (siehe Produktdatenblatt 8.1) oder mit Schlüter-KERDI-BOARD (siehe Produktdatenblatt 12.1) als Abdichtung herzustellen.

Nachfolgend sind die Arbeitsschritte der Linienentwässerungssysteme aufgeführt.

Schlüter-KERDI-LINE-V 50 G2

Vertikaler Ablauf mit Sperrwasserhöhe 50 mm

  1. Die Positionierung der Linienentwässerung ist festzulegen und eine Kernlochbohrung/ein Deckendurchbruch für das Ablaufgehäuse zu erstellen. Anschließend wird das Ablaufgehäuse dort positioniert.
  2. Zum Erreichen der minimalen Aufbauhöhe von 48 mm ist der Adapter (max. Einstecktiefe 90 mm) bis zur Mindesteinstecktiefe von 30 mm zu kürzen.
  3. Der Adapter ist wieder auf den Rinnenkörper zu stecken und fest zu verschrauben.
  4. Ein ebener Flächenuntergrund im Bereich des Rinnenträgers ist mit Dünnbettmörtel zu erstellen. Der Rinnenkörper inkl. Rinnenträger wird auf das Ablaufgehäuse aufgesetzt und eingedrückt. Ein ggf. notwendiger Höhenausgleich kann mit Mörtelbatzen erfolgen. Beim Wandeinbau ist der Rinnenkörper in Abhängigkeit vom Wandabstand und von der Wandbelagsdicke auszurichten.
  5. Anschließend ist der Gefälleestrich (2 %) der Duschfläche aufzubringen.
  6. Die Estrichfläche ist mit Dünnbettmörtel zu versehen. Die Zahnungsempfehlung bei der Verwendung von DITRA ist 3 x 3 oder 4 x 4 mm, bei der Verwendung von DITRA-HEAT HEAT 6 x 6 mm.
  7. Danach wird DITRA bzw. -DITRA-HEAT aufgeklebt – Stöße sind mit KERDI-KEBA unter Verwendung von KERDI-COLL-L abzudichten (siehe Produktdatenblatt 6.1 bzw. 6.4)
  8. Zum Verkleben der KERDI-Manschette wird auf der sich anschließenden Flächenabdichtung der Dichtkleber KERDI-COLL-L (siehe Produktdatenblatt 8.4) mit einer Zahnkelle 3 x 3 oder 4 x 4 mm aufgetragen und darin die KERDI-Manschette vollflächig eingebettet. Die klebeoffene Zeit muss beachtet werden. Auch Wandanschlüsse sind mit KERDI-Dichtbändern, verklebt mit KERDI-COLL-L, fachgerecht herzustellen.

Brandschutz für KERDI-LINE-V 50 G2
… mit Schlüter-KERDI-LINE-BS /-ZBS

Die Systemkomponenten verhindern gemäß Zulassungsnummer Z-19.17-1719 eine Brandübertragung in ein anderes Stockwerk. Der Brandschutzeinsatz (Art.-Nr.: KL BS) wird in das Ablaufgehäuse des Linienentwässerung-Sets KERDI-LINE-V 50 G2 eingebracht.

Montage Brandschutzeinsatz KL BS:

  1. Der Brandschutzeinsatz KL BS wird eingesetzt.
  2. Anschließend wird der Klemmring unter Hinzunahme des mitgelieferten Gleitmittels eingesetzt.

In Verbindung mit der optional in die Kernlochbohrung (ø 160 mm) eingesetzten Durchgangsdichtung (Art.-Nr.: KD ZBS) wird der Durchtritt von Wärme, Feuer und Rauch bei einer Temperaturüberschreitung von ca. 150 °C durch Aufschäumen des im Brandschutzelement vorhandenen Quellstoffs für eine Feuerwiderstandsdauer von R120, R90, R60, R30 (deckenabhängig) sicher verhindert.

Die Brandschutzfunktion der Durchgangsdichtung KD ZBS gilt nur in Verbindung mit Brandschutzeinsatz KL BS!

Alternativ ist das Ablaufgehäuse einzubetonieren oder nachträglich mit einem Zementmörtel MG III in die Massivdecke einzumörteln.

Einbau an aufgehender Seitenwand

  1. Die KERDI-Manschette ist für den Eckbereich zuzuschneiden.
  2. Die KERDI-Manschette ist mit KERDI-COLL-L dicht zu verkleben. Die im Lieferumfang enthaltene Innenecke Schlüter-KERDI-KERECK ist zuzuschneiden
  3. … und mit KERDI-COLL-L aufzukleben.

Die Rinnenkörper bis 120 cm Länge bestehen aus tiefgezogenem Edelstahl V4A (Werkstoff-Nr. 1.4404 = AISI 316L). Ab 130 cm werden sie aus gekantetem, verschweißtem und anschließend gebeiztem Edelstahl V4A (Werkstoff-Nr. 1.4404 = AISI 316L) hergestellt. Ausgestattet sind die Rinnenkörper mit einem Klebeflansch, auf den werksseitig die KERDI Manschette aufgebracht ist. Diese ist eine Abdichtungsbahn aus weich eingestelltem Polyethylen, beidseitig versehen mit einem speziellen Vliesgewebe.

Die Ablaufgehäuse werden, je nach Typ, aus hochschlagfestem Polypropylen (PP) bzw. Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS) gefertigt.

Der Geruchsverschluss besteht aus faserverstärktem Polypropylen (PP).

Der Rinnenträger besteht aus druckstabilem, expandiertem Polystyrol (EPS).

Materialeigenschaften und Einsatzgebiete

Die Rinnenkörper, die Rahmen sowie die Abdeckungen sind, in Anlehnung an die DIN EN 1253, Abläufe für Gebäude, in die Klassifizierung K3 eingestuft. Dies sind Flächen ohne Fahrverkehr, z. B. Nassräume von Wohnungen, Altenheimen, Hotels, Schulen, Reihenwasch- und Duschanlagen.

Die Rinnenkörper, Rahmen und Abdeckungen sind rollstuhlgeeignet.

KERDI-LINE aus Edelstahl V4A, gebürstet (Werkstoff-Nr. 1.4404 = AISI 316L) ist besonders geeignet, wenn hohe mechanische oder chemische Belastungen zu erwarten sind.

Auch Edelstahl der Qualität 1.4404 ist nicht beständig gegen alle chemischen Belastungen wie z. B. durch Salz- oder Flusssäure sowie bestimmter Chlor- und Solekonzentrationen.

Dies gilt in bestimmten Fällen auch für Sole-Meerwasserschwimmbecken. Die Verwendbarkeit des vorgesehenen Bodenablaufsystems ist in besonderen Einzelfällen je nach zu erwartenden chemischen, mechanischen oder sonstigen Belastungen abzuklären. Auf aggressive Reinigungsmittel ist zu verzichten.

Zum einfachen periodischen Reinigen des Geruchsverschlusses und des Rinnenkörpers ist dem Set eine besonders gut geeignete Reinigungsbürste mit Verwendungshinweisen beigefügt.

Für alle Reinigungsmittel gilt, dass sie frei von Salz- und Flusssäure sein müssen.

Der Kontakt mit anderen Metallen wie z. B. normalem Stahl ist zu vermeiden, da dieser zu Fremdrost führen kann. Dies gilt auch für Werkzeuge wie Spachtel oder Stahlwolle, um z. B. Mörtelrückstände zu entfernen.

Für empfindliche Oberflächen (insbesondere für EP = Edelstahl hochglanzpoliert) sind keine schmirgelnden Reinigungsmittel zu verwenden.

Im Bedarfsfall empfehlen wir die Verwendung der Edelstahl-Reinigungspolitur Schlüter-CLEAN-CP.

Videos zum Lernen
und Nachmachen

Schlüter-KERDI-SHOWER-L/-LS: Bodenebene Dusche mit Linienentwässerung bauen
Schallschutz mit Schlüter®-KERDI-LINE-SR