Schlüter-DILEX-MOP  Dehnfugenprofil aus Kunststoff

Schlüter-DILEX-MOP ist ein Dehnfugenprofil mit stabilen gezahnten Seitenwänden aus Hart-PVC-Regenerat und einer zwischen den Seitenwänden liegenden Dehnzone aus grauem Weich-Kunststoff für den Einbau bei Mörtelverlegung.


  • Fußverkehr
  • Einkaufswagen
  • PKW
  • Hubwagen
  • LKW (max. 25 t)
Schlueter©Schlüter-Systems KG
Schlueter©Schlüter-Systems KG
zoom_out_map search
Schlueter
Schlueter

Allgemeine Produktinformationen

Schlüter-DILEX-MOP ist ein Profil aus sta­bilen gezahnten Seitenwänden aus Hart-PVC-Regenerat und einem Mittelteil aus Weich-PVC. Das Profil ist in drei Höhen­vari­anten lieferbar und wird als Deh­nungs­­fuge in Beläge aus Klinkerplatten, Kera­mik­fliesen, Natursteinplatten oder Kunststeinplatten, die in Mörtelverlegung verarbeitet werden, ein­ge­baut. Das Profil trennt die einzelnen Belagsfelder und kann in dem Mittelteil aus Weich-PVC geringe Druck­­spannun­gen aufnehmen. Even­tuell auftre­­ten­de Zugspannungen können nicht auf­ge­nommen werden, da das Pro­fil sich seit­lich nicht kraftschlüssig im Mör­tel­bett verankern kann.

Bei mechanischer Beanspruchung durch Flur­för­der­verkehr schützen die Seitenflanken des Profils aus Hart-PVC die Kanten des angrenzenden Belagsmaterials, wobei die Grenzen der mechanischen Belastbarkeit von PVC-Profilen als Kantenschutz zu beach­ten sind. Die aus umweltfreundlichem Hart-PVC-Regenerat hergestellten Profilseitenteile können geringe Farbabweichungen auf­weisen. Die Profile sind daher vor allem für Industrieobjekte vorgesehen.

DILEX-MOP kann auch in nach­träglich eingeschnittene Fugen eingeschlagen oder in breiter ausgeschnittenen Fugen z. B. bei Sanierungen eingesetzt werden, wobei der seitlich verbleibende Fugen­raum mit Fugenmaterial evtl. auch Epoxidharz sorg­fältig ausgefüllt werden muss.

  1. Die Profilhöhe ist entsprechend der Konstruktionshöhe auszuwählen.
  2. Das Profil wird gegen den Randbereich eines fertiggestellten Belagsfeldes ober­­flächenbündig verlegt. Das Profil muss seitlich mit Kontaktmörtel vollflächig ein­gebettet sein.
  3. Das angrenzende Belagsfeld wird oberflä­chenbün­dig gegen das Profil angearbeitet und vollflächig eingebettet.
  4. Abschließend ist der verbleibende Fugen­raum zwischen Profil und Belag mit Fugen­material auszufüllen.

Verarbeitungshinweis für Fugensanierung:

Das Profil wird in die in Breite und Tiefe entsprechend vorbereitete Fugenkammer eingesetzt oder eingeschlagen, der Fugenraum zwischen Profil und Belag ist mit Fugenmörtel, Epoxidharz oder Klebemörtel vollständig auszufüllen.

Schlüter-DILEX-MOP besteht aus einer Ma­te­rial­kombination mit Seitenteilen aus Hart-PVC-Regenerat und einem oberen Mittelteil aus Weich-PVC als Deh­nungs­zone.

Materialeigenschaften und Einsatzgebiete

Das Profil ist gegen die üblicherweise bei Flie­senbelägen anfallenden chemischen Belastungen beständig.

Die Verwendbarkeit des vorgesehenen Materialtyps ist in besonderen Einzelfällen je nach zu erwartenden chemischen, mecha­nischen oder sonstigen Belastungen zu klären.

DILEX-MOP wird als Dehnungsfuge in Fliesen- und Plattenbelägen verarbeitet, die im Mörtelbett verlegt werden. Das Profil trennt die einzelnen Belagsfelder und gleicht in dem Mittelteil aus Weich-PVC geringe Druckspannungen aus.

Schlüter-DILEX-MOP ist pilz- und bak­terien­resistent ein­gestellt und bedarf keiner besonderen Pflege oder Wartung. Die Rei­nigung erfolgt im Zuge der Reinigung des Fliesenbelages mit handelsüblichen Haushaltsreinigern.

Videos zum Lernen
und Nachmachen

Elegante Hohlkehle für Wandinnenecken und Übergänge mit Schlüter-DILEX
Belastbare Bewegungsfugen mit Schlüter®-DILEX-BWS
Kreuzfugen richtig ausführen mit Schlüter-DILEX-KS
Wartungsfreie Anschlussfugen mit Schlüter-DILEX-KSA
Flexible Fugen mit Schlüter-DILEX-EK/-RF
Funktionale Wandinnenecken mit Schlüter®-DILEX-EKE
Schlüter-DILEX-AKWS: Wartungsfreie Kreuzfugen